„Hetzjagd, Revieren, Markieren – Hundgerechte Beschäftigung“

„Hetzjagd, Revieren, Markieren – Hundgerechte Beschäftigung“

108   0   1   0   0   0
Kommentare (0)
Veranstalter bewerten
Kalender
„Hetzjagd, Revieren, Markieren – Hundgerechte Beschäftigung“

Unterkategorie - Rund um Dein Tier

Tierart
Event Details

Details

Adresse
Hundesportverein Chemnitz-Borna Friedrich-Schlöffel-Straße 40 Chemnitz Germany

Datum

Datum
29 September, 2017
Start
8.00
Ende
17.00
Datum
01 Oktober, 2017
Start
8.00
Ende
17.00

Info und Kontakt

Veranstalter
Hundesportverein Chemnitz-Borna

http://www.hundesport-chemnitz.de/seite/files/Ausschreibungen/WochendseminarJan17oW.pdf

3-Tages-Seminar „Hetzjagd, Revieren, Markieren – Hundgerechte Beschäftigung“

Braucht der Hund eine hundgerechte Beschäftigung? Der tägliche Spaziergang, Freilauf genießen und diverse Freizeitaktivitäten sind doch mehr als ausreichend?! Was bedeutet überhaupt artgerecht? Der Hund hat sich dem Menschen angepasst, ist das Leben mit dem Mensch allein nicht schon artgerecht? Bei Zootieren wissen wir: sie leben nicht artgerecht, es wird zumindest teilweise versucht sie ihrer Art entsprechend zu beschäftigen. Der Hund wird hingegen häufig als dem Menschen vollständig angepasstes Tier missverstanden. Wir vergessen – wie auch beim Säugetier Mensch – die artspezifischen Bedürfnisse. Das Seminar richtet sich an Hundeführer, die sich mit ihrem Hund beschäftigen und ihm eine artgerechte Auslastung bieten wollen. In Theorie und Praxis erläutert Jan Nijboer die Bedürfnisse des sozialen Beutegreifers Hund und führt in drei verschiedene Möglichkeiten der artgerechten Beschäftigung ein. Verständnis für den Hund und seine Bedürfnisse stärkt die Bindung und Orientierung am Hundeführer.

Hetzjagd: Das Hetzen ist eine natürliche Verhaltensweise des Hundes, die den natürlichen Bedürfnissen und den ursprünglichen Instinkten des Jagdverhaltens zuzuordnen ist. In der Mensch-Hund Beziehung ist diese Verhaltensweise, sofern diese unkontrolliert erfolgt, unerwünscht. Um auf jagdliche Reize Einfluss nehmen zu können, ist eine gemeinsame, angepasste und kontrollierte Ersatz-Hetzjagd mit Dummy eine gute Voraussetzung.

Unter Revieren versteht man das systematische Absuchen einer bestimmten Fläche, um Gegenstände oder auch Personen zu finden. Der Hund wird hierbei unter Anleitung des Menschen über ein festgelegtes Gebiet zur Suche geschickt. Bei dieser Form der Suchjagd ist es sehr wichtig, von Anfang an darauf zu achten, dass sie kontrolliert aufgebaut wird. Der Schwerpunkt liegt auf der Zusammenarbeit von Mensch und Hund.

Markieren bedeutet, dass in Distanz, aber auf Sicht des Hundes und seines Menschen ein oder mehrere Dummys durch eine Hilfsperson geworfen werden. Hund und Mensch müssen sich merken (den Punkt markieren), wo die Dummys gelandet sind. Der Hund wird zum Apportieren geschickt. Menschliche Augen sind im Vergleich zum hündischen Auge besser im perspektivischen Sehen. Schätzt der Hund zum Beispiel die Distanz falsch ein, verhelfen Sie ihm etwa durch weiteres voranschicken oder heran rufen zu einer erfolgreichen Jagd. Auch dies verbessert die Zusammenarbeit, da die enschlichen „Kommandos“ für dne Hund Sinn ergeben.

Spannende Erkenntnisse und Aha-Erlebnisse sind bei diesem Seminar, auch für Teilnehmer ohne Hund aufgrund der Beobachtungen, vorprogrammiert.

Das Seminar bietet sowohl Anfängern als auch Fortgeschrittenen Ansichten und Einsichten zur artgerechten Beschäftigung und eine Menge Ideen für eine gemeinsame „Jagd“.

Es sind noch passive Plätze vorhanden. Anmedlung unter: http://www.hundesport-chemnitz.de/seite/files/Ausschreibungen/WochendseminarJan17oW.pdf


Karte

Start/Ziel tauschen


Benutzer-Kommentare

Es gibt noch keine Benutzer-Kommentare.
Bitte registrieren Sie sich oder Sie sich ein, um einen Kommentar abzugeben.