Orchester der Lucerne Festival Academy | Matthias Pintscher

Orchester der Lucerne Festival Academy | Matthias Pintscher

102   0   2   0   0   0
Kommentare (0)
Veranstalter bewerten
Kalender

Konzerte, Events, Partys, Medien, Kultur

Details

Adresse
Elbphilharmonie Hamburg, Platz der Deutschen Einheit 1, 20457, Hamburg, Germany

Datum

Datum
04 September, 2017
Start
20.00
Ende
22.00

Orchester der Lucerne Festival Academy | Matthias Pintscher

Als der Pionier der österreichischen Moderne Friedrich Cerha 2012 den Ernst von Siemens Musikpreis entgegennahm, tat er das mit derselben Gelassenheit, mit der er in den 1960er-Jahren den Anfeindungen gegenüber seinen Kompositionen begegnete. Seinen kritischen Geist hat er sich bis heute bewahrt.

Der Titel des epochalen Orchesterzyklus »Spiegel« aus den Jahren 1960/61 kann wörtlich genommen werden. In ihnen wurden, so Cerha, viele der »in mir nicht aufgearbeiteten Erlebnisse des Krieges hochgespült«. Bis heute spiegelt das siebenteilige Werk buchstäblich die Umbrüche, Fragen und Themen der 60er-Jahre und Cerhas stetige Suche nach absoluter musikalischer Freiheit.

Neue Musik braucht offene Interpreten – damals wie heute. 1958 war Cerha Mitbegründer des Ensembles »die reihe«. 2003 entstand mit der Lucerne Festival Academy unter Pierre Boulez ein Forum, das herausragenden jungen Musikern Gelegenheit gibt, Partituren des 20. und 21. Jahrhunderts mit Leben zu füllen. Die perfekte Besetzung also für Cerhas »Spiegel«, am Pult steht der Chefdirigent des Ensembles und einer der herausragenden Komponisten unserer Zeit, Matthias Pintscher. ___

When Friedrich Cerha, the pioneer of modern Austrian music, accepted the Ernst von Siemens Music Prize in 2012, he did so with the same coolness with which he responded to the hostility his compositions elicited back in the 1960s. He has retained his critical thinking to the present day.

The title of Cerha’s epoch-making orchestral cycle »Spiegel« (Mirrors), written in 1960/61, can be taken literally. The composer himself has said that many of the »wartime experiences that I hadn’t really dealt with are washed up on shore« in this music. And to this day, the seven-part work clearly reflects the radical changes, questions and issues of the 1960s, likewise Cerha’s unyielding search for absolute musical freedom.

Contemporary music calls for open-minded performers: that was the case back then, and it still applies today. In 1958 Cerha was a co-founder of the ensemble »die reihe«. 2003 saw the establishment of a forum that gives outstanding young musicians the opportunity to fill 20th and 21st century scores with life together with the Lucerne Festival Academy under Pierre Boulez. The perfect ensemble, then, for Cerha’s »Spiegel«. On the rostrum: Matthias Pintscher, the Academy’s principal conductor and one of today’s leading composers.


Karte

Start/Ziel tauschen


Benutzer-Kommentare

Es gibt noch keine Benutzer-Kommentare.
Bitte registrieren Sie sich oder Sie sich ein, um einen Kommentar abzugeben.